Aktuelle Termine

Klönabende des KIV Lüneburg

Für alle Imkerinnen und Imker bietet der Kreisimkerverein Lüneburg von 1875 e.V. einen Klönabend an, wo man sich über die große Themenwelt der Bienen mit anderen Imkern austauschen kann.
Die Abende sind thematisch gegliedert aber auch für Gespräche über die imkerliche Praxis bleibt gern und viel Zeit.

Der Klönabend findet immer am 2. Freitag im Monat statt.
Ort (wenn nicht anders angegeben):
Hotel Restaurant Teichaue, Scharnebecker Weg 15, 21365 Adendorf 
Tel 04131-98310
Fax 04131-62094
Freitag, 13.10.2017, 19.30 Uhr, Klönabend, Thema: wird noch bekannt gegeben
Freitag, 8.12.2017, 19 Uhr Adventlicher Klönabend

Herbstversammlung 2017 in Adendorf

Unsere diesjährige Herbstversammlung findet am Samstag, 18.11.2017, ab 14.00 Uhr im Hotel und Restaurant Teichaue (ehemals Sporthotel), Scharnebecker Weg 15 . 21365 Adendorf statt. Wir konnten zu diesem Termin Friedrich-Karl Tiesler gewinnen, der einen interessanten Fachvortrag zum Thema Zuchtarbeit heute – Neues aus der Königinnenzucht halten wird.

Weitere Termine und Hinweise:

2. Bleckeder Apfelfest

Sonntag, 10. September 2017, 11.00 bis 17 Uhr

Am 10. September 2017 laden der Lüneburger Streuobstwiesen e. V. und das Biosphaerium Elbtalaue Sie herzlich zum 2. Bleckeder Apfelfest auf dem Schlosshof ein.

  • Apfel- und Birnenbestimmung mit dem Pomologen Jan Bade
  • Apfel- und Birnenmeile
  • Führungen über die Streuobstwiese
  • Spiele- und Mitmachaktionen (z. B. Saftpressen, Buttons selber machen, Quiz mit Gewinnspiel)
  • Info- und Marktstände
  • Der Kreisimkerverein Lüneburg von 1875 e.V. stellt sich vor (Schaubeute, Honigverkostung, Honigverkauf)
  • leckere Speisen und Getränke

 

Der Eintritt zum Apfelfest ist frei. Das Ticket für das Biosphaerium erhalten Sie an diesem Tag zum halben Preis.

Der Lüneburger Streuobstwiesen e. V. und das Biosphaerium Elbtalaue freuen sich auf Ihren Besuch!

Das 1.  HAMBURGER BIENENFORUM

16. September 2017, 9.00 bis 16 Uhr

das Hamburger Bienenforum möchte Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen Raum bieten, aktuelle Wissensstände und neuste Erkenntnisse darzustellen und zu erläutern. Vertreter aus Wissenschaft und Praxis referieren zu den Themen Landwirtschaft und Naturschutz, dem Bienensterben und des Pflanzenschutzes.
Miteinander statt übereinander reden ist dazu der Leitgedanke – das Ziel:
die Förderung eines respektvollen Austausches und die Entwicklung eines Verständnisses füreinander, unabdingbare Verbindungen wiederherzustellen, um gemeinsam nachhaltige Schritte gehen zu können.
Veranstalter: Imkerverband Hamburg e.V., Partner: Deutsche Wildtier Stiftung

Förderer: Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und gefördert durch die NUE Stiftung und Enwicklung aus Erträgen der Umweltlotterie BINGO! im Flyer zum 1. Hamburger Bienenforum zum Download

 

Vortrag: Faszination Honigbiene – Beobachtungen und  Erfahrungen beim Imkern mit der einheimischen Westlichen Honigbiene (Apis mellifera)  

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Dr. Gerhard Fehrentz, Deutsch Evern im Rahmen des Vortragsprogramm des Naturwissenschaftlichen Vereins Lüneburg im Winterhalbjahr 2017/18 
Wenn nicht anders angegeben, finden die Vorträge im Marcus-Heinemann-Saal des Museums Lüneburg statt, Eingang Wandrahmstr. 10
Vorträge: Eintritt 4 € (Mitglieder bei Vorlage des Mitgliedsausweises oder mit besonderem Hinweis frei),  Spenden sind willkommen.

Die Honigbiene ist unser kleinstes Haustier. Sie ist wie Hummeln und Wespen ein Hautflügler und zählt zu den sozialen, Staaten bildenden Insekten. Der Vortrag wird über die Aufgaben der einzelnen Bienen und über die Abläufe in einem Bienenvolk im Jahresverlauf berichten.
Lange bevor er die Honigbiene in die Haltung nahm, nutzte der Mensch als „Wildbeuter“ ihre Produktion; Honig war lange Zeit der einzige, uns Menschen zur Verfügung stehende Süßstoff. Im Vortrag werden auch die Geschichte der Imkerei und Probleme zur Sprache kommen, die die Bienenhaltung schon immer beeinträchtigt haben, wie Erkrankungen und Bienensterben. Diese Belastungen sind durch die moderne Landwirtschaft erheblich größer und für viele Imker und ihre Bienenvölker Existenz bedrohend geworden. Dass sie auch für uns, auch weit über die Honigliebhaber hinaus, als Bestäuber zahlreicher Kulturpflanzen eine immense Bedeutung haben, wird ebenso aufgezeigt werden.
Dr. Gerhard Fehrentz hat Landwirtschaft mit Fachrichtung Tierzucht studiert und war bis zu seiner Pensionierung bei der Bezirksregierung Lüneburg als Dezernent im Bereich Ernährungs- und Landwirtschaft tätig.
Die Imkerei betreibt er seit 2008 und mit zur Zeit 10 Bienenvölkern.